Warum engagiere ich mich hier?

Weil ich eine Quanten-Allergie habe. Wenn ich etwas von Quantenheilung höre dann geht mir das Geimpfte auf ;-)

Ich bin kürzlich wieder einmal gefragt worden warum ich so dagegen bin dass ein paar Menschen freiwillig Geld für Unsinn bezahlen, es gibt doch viel größere Ausbeutung, Ungerechtigkeit, etc. Ich mag solche Fragen, sie sind immer wieder Anlass meine Position zu überdenken (und an dieser website weiter zu schreiben).

Erstens ist es ja interessant wie diese Frage immer wieder auf Geld reduziert wird. Zweitens engagieren sich viel mehr Menschen gegen die vordergründig großen Probleme. Ich glaube, meinen sinnvollsten Beitrag hier leisten zu können.

Ich habe etwas dagegen dass Menschen belogen und hintergangen werden. Ich weiß wie raffiniert Quantenheiler ihre Botschaften an ein Publikum bringen das nicht das notwendige Wissen hat um die Täuschung zu durchschauen. Ich bin sogar schon selbst auf den Schwindel hereingefallen. Ich versuche das was in meiner Macht steht gegen die Verblödung der Menschheit zu tun.

Die ganze Quantenesoterik ist ursprünglich als Verkaufs-Trick entstanden und hat eine Eigendynamik entwickelt. Das klingt nicht so schlimm, Werbeschmähs sind wir gewohnt. Während niemand ernstlich glaubt dass Baumgartner seinen Sprung aus der Stratosphäre geschafft hat weil er Red Bull trinkt, wird die Quantenesoterik leider für bare Münze genommen.

Ich bin kein Schulmediziner der um seine Pfründe fürchtet oder oder der verhindern will dass "Wahrheiten" ans Licht kämen die "das System gefährden" (Verschwörungstheorie) oder was sonst in Esoteriker-Kreisen behauptet wird um Zweifel weg zu definieren.

Evident ist die Gefahr der Unterlassung ärztlicher Hilfeleistung. Ich habe eine einzige Quantenheilerin getroffen die gesagt hat dass man Quantenheilung nur zusätzlich zu medizinischer Behandlung einsetzen solle, bei allen anderen sucht man diesen Hinweis vergebens. Und bei der inbrünstigen Überzeugung die diese Personen vermitteln drängt sich dieser Gedanke nicht gerade auf.

Ich wäre ja nicht von selbst auf die Idee gekommen, einen wissenschaftlichen Nachweis für die Wirksamkeit von Quantenheilung zu verlangen, diese Idee stammt von Dr. Frank Kinslow himself und sie ist - in meinen Augen - ein Eigentor für ihn geworden. Siehe hier.
Die Pharmaindustrie muss aufwändige und teure Nachweise für die Wirksamkeit eines Heilmittels erbringen, Quantenheiler dürfen ihre Tätigkeit einfach ohne Nachweis ausüben. Hier wären sowohl Konsumenten als auch der Gesetzgeber gefordert, faire Bedingungen zu schaffen. Dann wäre die Quantenheilung sofort vom Tisch.

Hoffentlich kommt nie ein Gesundheitsminister auf die Idee dass ein paar Quantenheiler billiger sind als das Gesundheitssystem. Die Idee wäre heute nicht mehrheitsfähig, aber wenn es so weitergeht .... dann bringt dich die Rettung nicht ins Spital sondern zum Quantenheiler wenn du dir das Bein gebrochen hast. Ach nein, die Rettungswägen und -hubschrauber können wir auch einsparen,das funktioniert ja angeblich alles über Verschränkung.

Ich bin weder Mediziner noch Jurist, aber ich habe meine Zweifel ob Quantenheilung überhaupt legal ist. Lügen ist zwar nicht verboten, aber im Gesundheitsbereich ist nicht alles erlaubt. Nach meinem Verständnis müsste Quantenheilung zumindest hart an der Grenze der Illegalität sein. Eine Strafverfolgung wäre wahrscheinlich kontraproduktiv weil in der Eso-Szene sehr schnell Märtyrer-Geschichten und Verschwörungstheorien entstehen würden. Wo kein Kläger da kein Richter.

Der viel größere Schaden der durch Quantenunsinn angerichtet wird: Quantenmystiker reklamieren die Spiritualität für sich und stellen sie gemeinsam mit ihrem Unsinn in das unseriöse, esoterisch-parawissenschaftliche Eck (wie z.B. Prof. Walach beim "Goldenen Brett 2012" eindrucksvoll vorführte (er ist kein Quantenheiler aber auch er betreibt esoterisch angehauchte Parawissenschaft)). Dadurch werden rational denkende Menschen, die der Spiritualität durchaus zugänglich wären, von ihr fern gehalten. Den Quantenheilern ist es natürlich bequem weil sie sich unangenehme Fragen in ihren Seminaren und unangenehme Fragen von ihren Patienten ersparen können, auch ihre Schäfchen werden von Informationen fern gehalten die ihnen nicht in den Kram passen. Die moderne buddhistisch inspirierte Spiritualität hätte das Potential die Lücken zu füllen die christliche Kirchen hinterlassen haben, dem steht aber leider das unseriöse Image der Spiritualität entgegen und das Kind wird mit dem Bade ausgeschüttet.

Genug der Robin Hood Geschichten. Ich bin indirekt selbst betroffen, auch dann wenn in meiner Gegenwart niemand das Q-Wort ausspricht. Wir sind alle miteinander verbunden. Natürlich nicht durch Quantenverschränkung oder durch die Heisenberg'sche Unschärferelation sondern durch Emails, Gespräche, Gesten, Gefühle, Zeitungsartikel etc. Wenn Menschen mit denen ich kommuniziere mit diesem Gedankengut in Berührung kommen, dann bin auch ich damit verbunden. Und mit so viel Unsinn möchte ich nicht verbunden sein. Ein ganz egoistisches Motiv, Quantenunsinn zu bekämpfen.

Wenn mir jemand in einem Buch, Vortrag etc. etwas erklärt dann ist es normalerweise so dass es einen Teil gibt den ich bereits weiß und einen Teil der mir neu ist. Bei dem Teil den ich schon weiß ist es normalerweise so dass der Autor das gleiche sagt was ich vorher erfahren habe, meistens mit gewissen Abweichungen, anderen Formulierungen und aus einem anderen Blickwinkel. Da ich nichts von Quantenheilung verstehe habe ich mir ein Buch gekauft, Artikel in Zeitschriften gelesen und im Internet gesucht. In diesen Schriftstücken wird, wie es zu erwarten ist, zuerst die Grundlage der Quantenheilung erklärt, nämlich die Quantenphysik. Und da hat es gewaltig gehakt. Das was da verbreitet wird hat mit echter Quantenphysik nur das gestohlene Vokabular gemeinsam. Wenn ich schon am Anfang so belogen werde dann ist meine Bereitschaft, den Rest zu glauben, deutlich abgeschwächt. Was immer ich überprüft habe hat sich als falsch herausgestellt. Die sensationellen Heilungsberichte (nicht ohne Grund "Anekdoten" genannt) entziehen sich jeglicher Überprüfbarkeit, ob sie wahr sind ist angesichts der vielen Unwahrheiten zweifelhaft.

Quantenheilung scheint nicht nur deswegen so beliebt zu sein weil Religion unmodern geworden ist und die Leute trotzdem an etwas glauben wollen was sie nicht verstehen, sondern auch weil sie eine Lücke füllt die unser Gesundheitssystem bei dem steigenden Kostendruck und Zeitmangel hinterlässt: Dass sich jemand für den Patienten Zeit nimmt. Das mobilisiert Selbstheilungskräfte. Es wäre schön wenn das ohne Unsinn und ohne Lüge gelänge. Man müsste für das was wirklich dran ist (falls etwas dran ist) einen anderen Namen finden und den Unsinn weglassen. Dann wäre ich sofort dabei.

Mit scheinbar missionarischem Eifer ziehe gegen Betrug und falsche Behauptungen zu Felde. Ich hoffe es wird überall deutlich (und ich sage es sicherheitshalber dazu) dass ich meine eigene Position immer wieder in Zweifel ziehe. Ich habe Quantenheilung mehrmals probiert. Wenn ich das Ergebnis ehrlich und objektiv beurteilt habe dann war es jedesmal ein Fehlschlag.

In Quantenheilungsseminaren wird der "Beweis" der Wirksamkeit dadurch erbracht dass der Patient - meist selbst ein Teilnehmer der für das Seminar bezahlt hat - gefragt wird ob er sich jetzt besser fühlt. Na, was wird der wohl sagen...

Wissenschaft ist prinzipiell von Zweifel und Überprüfung geprägt (im Großen und Ganzen, auch wenn das nicht immer so in reiner Form gelebt wird, Wissenschaftler sind Menschen). Ob ich (populär-)wissenschaftliche Publikationen richtig verstanden habe überprüfe ich ständig indem ich wieder und wieder solche Texte lese, reflektiere, nachlese.

Ich suche immer noch nach einem (stichhaltigen!) Hinweis darauf dass die "spukhafte Fernwirkung" doch das sein könnte was die Quanten-Esoteriker behaupten (*).
Ich habe vergebens nach einer wissenschaftlichen Publikation des berühmt-berüchtigten Spin-Experimentes von Paul Davies gesucht, das immer wieder in esoterischen Publikationen auftaucht (wenn jemand eine kennt, bitte um die Quell-Angabe).
Wenn jemand behauptet "Zeilinger hat gesagt..." dann fordere ich denjenigen auf, das Original-Zitat zu suchen. Die Leute machen sich dann echt Mühe. Mich interessiert das ja selbst, und wenn ich selbst suche und es nicht finde dann könnte ich ja schlecht gesucht haben. Die vermeintlichen Zeilinger-Zitate haben sich jedesmal in Luft aufgelöst und es war wieder einmal Klarheit geschaffen.

Also bitte, nur zu, helft mir meine Position zu hinterfragen. Kommentare bitte per email, ich freue mich auf interessante Wechselwirkung (die meistens dazu führt dass meine website wieder einmal größer wird).