home
disclaimer
contact

Durch Zufall habe ich von der sogenannten "Quantenheilung" erfahren.

In einer Buchhandlung habe ich das Buch "Quantenheilung" von Dr. Frank Kinslow entdeckt. Neugierig geworden, habe ich es durchgeblättert und bin zufällig auf die Seite 47 gestoßen auf der steht dass Quantenheilung reproduzierbar ist und einer wissenschaftlichen Vor- und Nachprüfung standhält.

Ich war beeindruckt. Alternativen Heilverfahren haftet ja allgemein der Beigeschmack des vagen, subjektiven, unbewiesenen oder eingebildeten an. Im Gegensatz zur sogenannten Schulmedizin, besser "evidenzbasierte" Medizin genannt. Der Mensch ist nämlich ein sehr schlechter Beobachter. Er überbewertet Zufallsereignisse, nimmt oft nur das wahr was er erwartet und glaubt Ursache-Wirkungs-Mechanismen zu erkennen wo es keine gibt. Die Wissenschaft ist bemüht diese Einflüsse auszuschalten. Wenn eie Pharmafirma ein neues Medikament auf den Markt bringen will dann muss sie die Wirksamkeit in aufwändigen Tests nachweisen. Bei z.B. Nahrungsergänzungsmitteln oder Homöopathie ist das nicht nötig, weder der Gesetzgeber noch der Markt fordern es. So kann man z.B. Antioxidantien mit dem Versprechen verkaufen dass sie das Herzinfarkt-Risiko senken - auch wenn sie es erwiesenermaßen nicht tun.

Aber gut, Quantenheilung schien anders zu sein.

Ich habe das Buch gekauft und begonnen es zu lesen. Ich war fassungslos über den Unsinn den er als "Quantenphysik" verkauft. Es beginnt mit einer Erklärung des hierarchischen Aufbaues des Universums der mit wissenschaftlichen Fachausdrücken verbrämt ist, aber nur esoterischen Unsinn enthält. Wo immer im weiteren Verlauf das Wort Welle vorkommt liegt er daneben. Kinslows Unwissenheit ist allerdings nicht auf Quantenphysik beschränkt, er weiß nicht einmal wie Wellen auf dem Wasser laufen. Sein Verfahren beruht angeblich auf Interferenz, seine Erklärung der Interferenz verrät dass er selbst nicht weiß was das ist (oder dass er sich darauf verlässt dass es der Leser nicht weiß).

In dem Buch ist ein Selbstversuch beschrieben bei dem man mit der Kraft des reinen Bewusstseins einen Finger wachsen lassen soll. Das ist ein simpler Taschenspielertrick, den kann ich jederzeit vorführen - siehe Video.

Wie war das aber mit der wissenschaftlichen Vor- und Nachprüfung? Nun, auch wenn die Erklärung völliger Blödsinn ist heißt ja noch nicht dass es nicht funktioniert, es könnte ja sein dass es über den Placebo-Effekt hinaus eine Wirkung hat. So etwas stellt man in der Wissenschaft durch einen Doppelblindversuch fest. Literatursuche ist langwierig und mühsam. Deshalb habe ich ihn selbst per email nach dem Nachweis gefragt. Er muss ihn ja haben wenn er es schreibt. Seine Antwort(*): Es gibt keinen Nachweis. In seinem Buch steht also nicht nur Unsinn sondern glatte Lüge. Er verlässt sich darauf dass das niemand nachprüft.

In der Antwort in der er zugegeben hat dass er keinen Nachweis hat hat er vorgeschlagen dass ich selbst eine Doppelblindstudie durchführe. Das ist ja unterhaltsam und nicht mein Fachgebiet, aber ich habe versucht ihn beim Wort zu nehmen. Die Leiterin einer klinischen Abteilung in der routinemäßig solche wissenschaftlichen Vor- und Nachuntersuchungen durchgeführt werden wäre dazu bereit gewesen und ich habe ein Studiendesign entworfen, aber die Quantenheilerin hat leider ihre ursprüngliche Bereitschaft zur Mitarbeit zurückgezogen. Und zwar mit dem Argument dass Kinslow es nicht so gemeint hätte dass die Heilung wissenschaftlich nachweisbar sei. Interessant, wo es doch schwarz auf weiß in dem Buch steht. Auch eine zweite Quantenheilerin hat das Handtuch geworfen. Nachdem sie vollmundig ihre Mitarbeit angeboten hatte, verlor sie ihren Mut als es konkret wurde.

Übrigens hat eine Quantenheilerin bei mir einen Heilerfolg erzielt. Im Nachhinein betrachtet hat sich herausgestellt dass das Problem, das ihre Heilung behoben hat, gar nicht existiert hat. Die eingebildete Heilung einer eingebildeten Krankheit ist zwar sehr sehr begrüßenswert, die suggestive Wirkung der Quantenheilung ist jedenfalls unbestritten, sogar ich bin trotz meiner Skepsis auf die Täuschung hereingefallen.

Die erste Quantenheilerin, die eine wissenschaftliche Studie abgelehnt hat, hat sich aber dennoch bereit erklärt, mit mir einen kleinen Versuch durchzuführen. Das Studienobjekt war ich selbst, die Fallzahl gleich eins, aber eine "Erkrankung" die sich fotografisch dokumentieren lässt und es daher nicht möglich ist eine Heilung zu behaupten oder zu leugnen. Ich selbst habe geglaubt eine Veränderung festzustellen, habe aber noch einmal die vorher/nachher-Fotos angeschaut: Überhaupt keine Veränderung.

Quantenheilung ist geeignet sich eine Veränderung einzubilden. Wahrscheinlich kann man auch einen Placebo-Effekt herbeiführen, das ist auch erstrebenswert. Was aber über angebliche Quantenphysik verbreitet wird, ist gefährliche Manipulation.

home
disclaimer
contact